Satelliten

Eugeniusz Minciel

biogramm

Eugeniusz Minciel

  • geb. 1958 in Dębno Lubuskie (Neudamm, heute Dębno)
  • Diplom 1985 an der Kunstakademie in Wrocław, Malerei bei Prof. Wanda Gołkowska
  • künstlerisch aktiv in den Bereichen: Malerei, Zeichnung, Grafik, Aktionskunst, Installation
  • lebt und arbeitet seit 1993 in Księżyce

Eugeniusz Minciel studierte 1980-1985 an der Fakultät für Malerei, Grafik und Skulptur der Kunstakademie in Wrocław. Schon sein Diplom im Atelier von Prof. Wanda Gołkowska hat er mit Auszeichnung erhalten und sich bereits zu dem Zeitpunkt einen Namen in der lokalen Kunstszene gemacht. Seine erste Einzelausstellung wurde 1985 in der Galerie „W Pasażu” in Wrocław organisiert und eröffnete eine bis heute fortgesetzte Reihe von weit über 100 Einzel- und Gruppenausstellungen in Polen und im Ausland.

Im selben Jahr hat er den zweiten Preis der Jury auf dem von unabhängigen Kulturaktivisten organisierten I. Polnischen Biennale der Jungen Künstler „Der Weg und die Wahrheit (Krajowe Biennale Młodych „Droga i Prawda”) in Wrocław gewonnen. Das war in Polen eine der ersten und zugleich wichtigsten Ausstellungen des Neo-Expressionismus oder Neue Expression (Nowa Ekspresja). Für eine kurze Zeit wurde Minciel zum Star dieser Bewegung – die damals als solche noch nicht definiert war – und bleibt bis heute einer ihrer wichtigsten Vertreter. Nichtsdestotrotz hat er von Anfang an seinen eigenen Stil und seine originelle Ausdrucksweise behalten, die näher an Abstraktion als Expression zu verorten wären. Also war er schon immer bewusst und gewollt ein Outsider. Obwohl er an vielen bedeutenden Ausstellungen der Nowa Ekspresja sowie anderer damals neuer Trends (Radikaler Realismus, Konkrete Abstraktion) teilnahm, verteidigte er vor allem seine künstlerische Unabhängigkeit.

Im Allgemeinen balancieren seine Bilder an der Grenze zwischen figurativer und abstrakter Malerei. Er selbst bezeichnet sich als Maler der konkreten Abstraktion. Vergleichbar wären seine künstlerischen Positionen mit der Ende 1940er Jahre in Westeuropa angesetzten Bewegung der Lyrischen Abstraktion (Informel, Action-Painting, Tachismus, Drip Painting). All diese Arten der abstrakten Malerei zeichnen sich aus durch die Spontaneität der malerischen Geste, kontrastreiche Farben, Emotionalität, Fokussierung auf die Form, Ansprache des Unterbewusstseins und vor allem durch den Verzicht auf eine geordnete formale Struktur. Minciels Werke waren anfangs noch erzählerisch, teilweise figurativ, manchmal mit Bezug zur Realität, angereichert mit Signaturen, Zitaten oder Runen. Das änderte sich in den 1990er Jahren. Der Künstler begann zu experimentieren und arbeitete in seine Werke Teile von abgerissenen Häusern, Papierbänder oder Teer ein. In letzter Zeit scheinen Minciels Bilder eine „reine” Kunstform zu sein: Ausdruck, Geste, Dynamik und überbordende Energie.

Einzelausstellungen (auswahl)

  • 2018 Malując (Malend), Muzeum Architektury, Wrocław
  • 2014 Drzwi do malarstwa – Obraz w Obrazie (Tür zur Malerei – Bild im Bild); Muzeum Narodowe Wrocław
  • 2012 Księżyce 2, Galeria Entropia, Wrocław
  • 2012 4 EMfabery, öffentlicher Raum der Stadt Wrocław
  • 2009 Galeria Promocyjna, Warszawa
  • 2006 Galerie Drei Eichen; Emern (D)
  • 2003 Galeria Dominique Lang, Dudelage (LUX); Galeria Promocyjna, Warszawa; Galeria Doxa, Český Krumlov (CZ); Galeria BWA, Wrocław; Galeria Na Solnym, Wrocław
  • 1996 Galeria El; Elbląg
  • 1992 Galeria Gatic; Göteborg (SE)

Auszeichnungen

  • 2014 Bronzemedaille Verdienstvoll um die Kultur (Zasłużony Kulturze), Gloria Artis, Ministerium für Kultur und Nationales Erbe
  • 2010 Preis der Stiftung Fundacja Exit für den konsequenten, 25 Jahre dauernden künstlerischen Prozess der Akzentuierung dessen, was in der Malerei einzigartig war, ist und bleibt, nämlich der Spur der menschlichen Genialität in der Auffassung der Welt und sich selbst.
  • 1985 2. Preis der Jury des I. Krajowe Biennale Młodych (Polnisches Biennale der Jungen Künstler)
  • 1985 Ehrenauszeichnung im Zeichnungswettbewerb der polnischen Kunstschulen

Gruppenausstellungen (Auswahl)

  • 2016 Biennale Peking (CHN)
  • 2015 Ostrale, Dresden
  • 2015 Dzikie Pola. Historia Awangardowego Wrocławia (Wilde Felder. Die Geschichte der Avantgarde in Wrocław), Zachęta Narodowa Galeria Sztuki (Nationale Kunstgalerie), Warszawa
  • 2014 Pięciu Muszkieterów (Fünf Musketiere), Galeria Miejska, Wrocław
  • 2013 Kunstkatalog (Katalog sztuki), Galeria Entropia, Wrocław
  • 2012 7 gestów malarskich (7 Malergesten), Galeria Entropia, Wrocław; Pochwała niekonsekwencji (Lob der Inkonsequenz), Galeria Miejska, Wrocław; Der Raum zwischen uns, Präsentation der Kunstakademie Wrocław, Kunsthaus Wiesbaden; 2012 Horizonte, Foto-Museum Görlitz
  • 2011 co jest tu/czego tu nie ma (was gibt es hier/ was gibt es nicht), Oblasti Galeria Liberec (CZ); Projekt Silesium, Galerie der Kunstakademie Wrocław
  • 2010 Pokolenie 80 (Generation 80), Muzeum Narodowe (Nationalmuseum), Kraków; Apogeum Nowa Ekspresja 1987, Centrum Sztuki Współczesnej (Zentrum für zeitgenössische Kunst), Toruń
  • 2008 Republika Bananowa, Ekspresja lat 80-tych (Bananenrepublik. Die Expression der 1980er Jahre), Zamek Książ (Schloss Fürstenstein); Muzeum Narodowe, Szczecin
  • Nowa Ekspresja 20 lat (Neue Expression 20 Jahre), Galeria BWA, Olsztyn
  • 2005-06 Polen kommt, 12 Maler aus Polen; im Rahmen des Polnischen Jahres in Deutschland / Deutschen Jahres in Polen, Ausstellungsreihe in Berlin, Kiel, Aachen, Krefeld, Köln; Bonn; Leipzig, Altenburg, Bad Muskau, Essen
  • 2004 Warszawa w Wilnie (Warschau in Vilnius), Galerie Arka, Vilnius (LTU), Warszawa w Kijowie (Warschau in Kiev), Künstlerhaus Kiev (UKR)
  • 2001 Genius loci, Muzeum Architektury (Architekturmuseum), Wrocław
  • 2000 Sztuka Polska XX wieku (Polnische Kunst des 20. Jahrhunderts), Muzeum Narodowe (Nationalmuseum), Wrocław
  • 1992 Forma i Kolor czyli wszystko na sprzedaż (Form und Farbe oder alles ist zu verkaufen), Galerie BWA, Wrocław und Bluefabrik Dresden
  • 1991 Projekt Visum, Berlin
  • 1987 Realizm radykalny, abstrakcja konkretna (Radikaler Realismus, konkrete Abstraktion), Muzeum Narodowe w Warszawie (Nationalmuseum Warschau)
  • 1989 Malarstwo Młodych 1982-1987 (Malerei junger Künstler), Nationalgalerie Lviv (Lemberg, UKR)

Kunstaktionen

  • 1990 Malowanie ulicy Świdnickiej (Die Schweidnitzer Straße wird bemalt), Wrocław. In dieser ersten Kunstaktion wurde der Prozess der Bildentstehung im öffentlichen Raum präsentiert. Malfläche war eine der populärsten Straßen in Wrocław (Fussgängerzone)
  • 1990 Wieża malowana (Der Turm wird bemalt), Wrocław. Eingeladene Künstler haben 19 x 9 Meter große Zeltstoffplanen zur Verfügung bekommen und schuffen individuelle Bilder, die senkrecht auf dem Gerüst um den Turm der Garnisonkirche auf dem Ring zu einer Installation verbunden wurden.
  • 1991 Spadochrony (Fallschirme), Wrocław. Eingeladene Künstler haben je zwei Teile eines Fallschirms zur individuellen Gestaltung bekommen. Fertige Objekte wurden anschließend in Form einer Installation über der Nordseite des Rings auf der Höhe des 3. Stocks gespannt. Auf diese Art und Weise ist eine Bildergalerie über den Köpfen von Passanten entstanden. Im Anschluss an die Kunstaktion gab es 1992 die Ausstellung Forma i Kolor czyli wszystko na sprzedaż (Form und Farbe oder alles ist zu verkaufen), die in Wrocław und Dresden präsentiert wurde.

Künstler und sein Ort